Autoren, Autorentage, Spezials

Autorentag mit Alica H. White

Autorentag mit Alica H. White

Herzlich Willkommen zu unserem heutigen Autorentag.
Dieses Mal haben wir Alica H. White bei uns zu Gast.
Sie hat sich auf unseren Aufruf gemeldet. In der kurzen Zeit, die wir vorab geschrieben haben, war sie auf jeden Fall schon einmal sehr nett und sympathisch!
Aber jetzt wollen wir euch mal nicht länger auf die Folter spannen und starten gleich..

Interview

BooksweltofLove: Liebe Alica, herzlich Willkommen bei uns! Stelle dich doch kurz unseren Lesern vor!
Alica H. White Geboren und aufgewachsen bin ich in Norddeutschland und lebe jetzt im Rheinland. Ich habe einen Mann und zwei erwachsene Kinder. Ich bin Osteopathin. Ich habe viele Hobbys, vor allem meinen Garten, die ich jetzt aber ziemlich zurückgefahren habe.

BooksweltofLove: Ist Alicia H. White dein richtiger Name oder ein Pseudonym? Wenn ja, warum hast du dich genau für dieses entschieden?
Alica H. White: Ich heiße Heidi und schreibe unter dem Pseudonymen Alica H. White und Mia Benton. Alica entstand, nachdem ich feststellte, dass mein erstes, ausgesuchtes Pseudonym von einem Pornostar belegt war. Wie das zweite Pseudonym entstand, könnt ihr in ‚Hauptsache Millionär‘ nachlesen.

BooksweltofLove: Wie bist du auf das Schreiben gekommen und wie lange schreibst du schon?
Alica H. White: Ich schreibe erst seit 3 Jahren, bin durch eine Bekannte darauf gekommen, die mir Mut gemacht hat.

BooksweltofLove: Wird es bei dir immer ein Happy End geben?
Alica H. White: Klar, spätestens am Ende einer Reihe 😉

BooksweltofLove: Wie lange brauchst du für ein Buch?
Alica H. White: Unterschiedelich. Die erotischen Romane entstehen in 6-8 Wochen, die anderen brauchen meist etwas länger.

BooksweltofLove: Wie sieht dein nächstes Projekt aus? Weißt du schon wann es erscheinen wird? Mach uns doch mal neugierig 🙂
Alica H. White: Das nächste Projekt ist ein lustiger Fantasyroman, den ich zusammen mit einer befreundeten Autorin schreibe.

BooksweltofLove: Wie viele Bücher wird es zu der „Hauptsache verliebt“ und „New York Footballer“-Reihe geben?
Alica H. White: Bei beiden habe ich noch einige Ideen im Kopf, weiß aber nicht wieviel Bücher es tatsächlich werden. Das hängt ja auch ein bisschen davon ab, wie viele die Leser noch wollen…

BooksweltofLove: Was müssen deine Protagonisten unbedingt für Eigenschaften besitzen? Was dürfen sie auf keinen Fall verkörpern?
Alica H. White: Hm, Verbrecher, also Killer, die sich verlieben und dann zu Lämmern werden, das finde ich zu hanebüchen. Auch wenn es nur Unterhaltung ist, ich muss mir vorstellen können, dass es möglich ist.

BooksweltofLove: Hast du dir schon mal überlegt in einem anderen Genre als der Welt der Liebe zu schreiben? Welches wäre es?
Alica H. White: Wie gesagt, Fantasy – die aber auch eine Liebesgeschichte beinhaltet 😉

BooksweltofLove: Mit wem würdest du gerne mal ein Buch schreiben? Und warum?
Alica H. White: Mit der Autorin des Fantasyprojektes. Wir haben uns gegenseitig regelrecht angefeuert, das hat großen Spaß gemacht.

BooksweltofLove: Wie kommst du auf die Ideen in deinen Büchern? Was inspiriert dich?
Alica H. White: Am meisten mein Umfeld, aber auch das Internet.

BooksweltofLove: Wie sieht dein Arbeitsplatz aus? Gibt es dazu noch einen Platz an dem du am liebsten schreibst?
Alica H. White: Ein Schreibtisch mit Blick aus dem Fenster in den Garten.

BooksweltofLove: Was brauchst du unbedingt beim Schreiben? Musik? Schokolade? Oder hast du sonst irgendwelche Rituale, die unbedingt eingehalten werden müssen?
Alica H. White: Ruhe – vor allen Dingen Ruhe….

BooksweltofLove: Plottest du deine Bücher oder schreibst du einfach drauf los?
Alica H. White: Eine Mischung. Ich habe die Idee grob im Kopf und lasse mich in einem gewissen Rahmen treiben.

BooksweltofLove: Möchtest du mit deinen Büchern etwas Bestimmtes ausdrücken oder deinen Lesern weitergeben?
Alica H. White: Ja, eigentlich schon (mehr oder weniger). Aber was, das muss jeder selbst rausfinden.

BooksweltofLove: Du bist ja sowohl Verlagsautorin, als auch Selfpublisherin. Was ist dein persönlicher Favorit, und warum? Worin siehst du dabei die Vorteile für dich?
Alica H. White: Ein Verlag nimmt einem vieles ab, dadurch kann man mehr schreiben. Als SP kann man auch Projekte verwirklichen, die nicht so einen sicheren Gewinn versprechen.

BooksweltofLove: Wo kann man signierte Bücher von dir erwerben?
Alica H. White: Kann man eigentlich nur gewinnen. Bisher hat mich auch noch keiner gefragt.

BooksweltofLove: Welche wird deine nächste Messe sein?
Alica H. White: Voraussichtlich Leipzig.

BooksweltofLove: Freust du doch schon auf deine Leser? Oder bist du dann doch lieber in den sozialen Medien unterwegs, weil du schüchtern bist?
Alica H. White: Natürlich freue ich mich. Ich bin nicht wirklich schüchtern, aber möchte aus persönlichen Gründen noch nicht so präsent in der Öffentlichkeit sein.

BooksweltofLove: Und jetzt kommen noch ein paar Fragen, damit die Leser dich besser kennenlernen können:
Tee, Kaffee oder Schoki? Alica H. White: Alles 😉
Sommer oder Winter? Alica H. White: Sommer
Strand oder Berge? Alica H. White: Strand
Sportass oder Couchpotato? Alica H. White: Schreibtisch
Vanille oder Schoko? Alica H. White: beides
Frühaufsteher oder Morgenmuffel? Alica H. White: Abendmensch
Zettelfritze oder Ordnungsfanatiker? Alica H. White: Tendenziell unordentlich

Jetzt noch ein paar „Lieblings“-Fragen
Lieblingssportart? Alica H. White: Tanzen
Lieblingsvorbild? Alica H. White: Ich habe gerade festgestellt, dass ich eigentlich keine Lieblinge habe.

BooksweltofLove: Was liest du privat gerne? Hast du überhaupt Zeit zum Lesen? Welches Genre?
Alica H. White: Natürlich lese ich auch privat hauptsächlich Liebesromane. Aber durch das Schreiben ist es sehr wenig geworden.

BooksweltofLove: Gibt es ein Buch, das deiner Meinung nach unbedingt verfilmt werden sollte?
Alica H. White: Die sind eigentlich alle schon verfilmt worden…

BooksweltofLove: Wovor hast du Angst? Bist du die typische Frau, die Angst vor Spinnen hat?
Alica H. White: Ganz klar ja 🙂 Ich habe aber auch Höhenangst.

BooksweltofLove: Was würdest du alles mit auf eine einsame Insel nehmen? Wir erlauben dir 5 Sachen.
Alica H. White: Das sind Fragen…

BooksweltofLove: Was ist dein größter Traum?
Alica H. White: Eine Weltreise.

BooksweltofLove: Was sagen denn deine Familie und Freunde zu deinem Autorendasein? Freuen sie sich und sind stolz, oder gibt es welche, die mit Lesen und Schreiben nichts am Hut haben?
Alica H. White: Geht so … ich verbringe angeblich zu viel Zeit am Schreibtisch.

BooksweltofLove: Thema Blogger. Hast du ein festes Team um dich herum, oder dürfen Blogger dich einfach kontaktieren? Was bedeutet für dich die Zusammenarbeit mit Bloggern?
Alica H. White: Blogger sind für mich extrem wichtig, da ich nicht so viel Zeit hier auf Facebook verbringen kann.

Da jetzt bald Weihnachten ist, hierzu ein paar Fragen:
Glühwein oder Kinderpunsch? Alica H. White: Glühwein
Lieblingsweihnachtsmarkt? Alica H. White: keine Ahnung
Lieblingsweihnachtslied? Alica H. White: https://www.youtube.com/watch?v=r57Fp3goxOU
Adventskalender? Ja oder nein? Alica H. White: Nein
Lieblingsweihnachtsfilm? Alica H. White: Weihnachten beiden Hoppenstedts
Last-Minute-Geschenke-Käuferin? Alica H. White: Ja
Wie sieht dein Weihnachten aus? Alica H. White: Am liebsten mit der ganzen Familie.

BooksweltofLove: Was sollten die Leser unbedingt noch von dir wissen?
Alica H. White: Oh, sind da noch Fragen offen?

BooksweltofLove: DANKE, dass du dich so tapfer geschlagen hast 🙂

Buchvorstellungen

UNEXPECTED – Überraschend Liebe: (New York Footballer)

„Tanz für mich“, sagte er.
Und ich tat es – aus Liebe.
Doch er hat mich betrogen
und ich beschloss, nie wieder für einen Mann zu tanzen …
… bis ich IHM begegnete,
der mich überwältigte und dann wie eine Hure bezahlen wollte.
Jetzt höre ich erneut die Forderung „Tanz …“
Es zerfetzt mein Herz und zerstört mein Leben.

Ein Cowboy im Schnee.

Die New Yorker Modedesignerin Vivienne Wyatt braucht dringend einen Auftrag von Sharon Moore, der Besitzerin einer Kette für Countrymode in Texas. An dem vereinbarten Termin hat Sharon keine Zeit und schickt deshalb ihren Bruder Aiden. Dieser ist ein typischer Cowboy: Muskulös, dominant, und wahnsinnig selbstgerecht. Mit Viviennes Mode-Kollektion kann er nichts anfangen und lässt sie eiskalt abblitzen. Auf dem Heimweg findet sie den Cowboy im Schnee – von Gangstern niedergeschlagen, ausgeraubt und ohne Gedächtnis. Um sein Vertrauen zu gewinnen, gibt sie sich spontan als seine Freundin aus, doch aus dem Spiel wird bald Ernst. Aiden ist total vernarrt in seine sexy Freundin und auch sie kann seiner erotischen Ausstrahlung nicht widerstehen. Die nächsten Tage und Nächte sind heiß und voller Leidenschaft – aber was wird passieren, wenn er sich wieder an alles erinnert?

Hauptsache verliebt:

Beloved Football Player:

YOLO – You Only Live Once:

Beloved Millionaire:

Weitere Bücher der Autorin:

Schnipsel aus „Hauptsache Weihnachten“

»Hier, der muss auch noch unbedingt mit«, sage ich und halte ihm den kleinen Weihnachtsbaum aus Plastik hin. »Den kann man zusammenklappen.«
»Solchen Quatsch willst du mitnehmen?«
»Typisch Mann, keinen Sinn für Deko. Ja! Irgendwie brauche ich doch ein bisschen Weihnachtsstimmung.«
»Typisch Frau! Wir sind in den Vereinigten Staaten, da wird traditionell auch Weihnachten gefeiert. So wie die drauf sind, ist dort überall mehr Deko als hier in Deutschland. Da brauchst du bestimmt keinen Platz im Koffer, für einen Weihnachtsbaum zu verschwenden.«
»Pfft … Ignorant. Wofür ich meinen Kofferplatz verschwende, lass mal meine Sorge sein.«
»Vergiss die zweihundert Paar Schuhe nicht.«
»Und du nicht die zweihundert Paar Tennissocken für die Sandalen. Du scheinst ja schreckliche Erfahrungen gemacht zu haben. Ich bin keine typische Frau. Ich trage im Urlaub vorwiegend Flip-Flops am Strand und Turnschuhe bei den Ausflügen. Vielleicht noch ein paar Schuhe für abends und ein paar Sneakers. Meine Mokassins könnten auch nützlich sein … und ein paar schöne Abendsandalen. Kannst du mir noch ein bisschen Platz in deinem Koffer abgeben?«, frage ich, während ich die Schuhe zusammenpacke.

Schnipsel aus „Ein Cowboy im Schnee“

Meinem Wunsch nach Einsamkeit wird durch das schlechte Wetter absolut entsprochen. So ziehe ich meinen Kopf möglichst weit in den Kragen zurück und mache mich auf, Richtung Hudson River.
Ich liebe die Skyline, die sich hinter dem breiten Fluss erstreckt, obwohl das Ufer durch einen Zaun gesichert ist. Der Hudson River Greenway lädt hier normalerweise zum Spazierengehen oder Radfahren ein. Bei diesem Wetter ist er menschenleer, selbst Autos fahren kaum.
Gedankenverloren will ich die Straße überqueren, da hupt es neben mir und ein Auto kommt mit quietschenden Reifen zum Stehen. Umgehend fährt die Scheibe herunter und ein Cowboyhut kommt heraus.
»Hey Lady! Schieben Sie ihren entzückenden Kopf ein Stückchen weiter aus dem Mantel! Sie gefährden ja sich und andere!«, knurrt eine tiefe Stimme, die mir eindringlich durch den Körper zieht und mich zurück in die Realität holt.
Verärgert schnappe ich nach Luft und sehe mir den Mann an, zu dem die sonore Stimme gehört. Ein höllisch gut aussehender Kerl. Seine Augenbrauen gehen in die Höhe, als er mich erblickt. Ein Mundwinkel zuckt spöttisch, als wenn er belustigt über meinen wütenden Gesichtsausdruck ist. Blut steigt in meinen mühsam abgekühlten Kopf.
»Hey … Cowboy! Du bist hier in der Stadt, nicht in der Prärie. Und dieses Auto ist kein Pferd, das automatisch vor Hindernissen zu stehen kommt«, schnaube ich verächtlich. »Man muss hier schon etwas mehr aufpassen.«
»Ich weiß ja nicht, was sie in der Stadt so gelernt haben, aber selbst bei uns auf dem Land ist die Straße vorrangig für Autos da«, erwidert er arrogant und rückt sich den Hut zurecht. Fehlt nur noch, dass er auf die Straße rotzt.
»Schon meine Granny hat mich vor Männern mit Hut gewarnt – zu Recht! Landei!«, schnauze ich zurück.
»So? Was für ein Zufall! Meine warnte mich vor zickigen Stadtbewohnerinnen, die es nicht für nötig halten, auf den Verkehr zu achten!«
Mein Blut kocht! Ich kann im Moment keine selbstgefälligen Mannsbilder mehr ertragen.
»Das Autofahren in der Stadt fordert schon etwas mehr Aufmerksamkeit, als auf einem Highway. Wenn du das nicht beherrschst, solltest du hier kein Auto fahren, sondern ein Taxi benutzen – wie alle anderen Touristen auch!«
»Meine Fahrkünste sind ausreichend … Kamikaze-Lady!«
»Das kann man auch anders sehen … Armleuchter!«
»Nur so arrogante Giftnudeln wie du!«
»Du unterscheidest dich sicher kaum von deinen Rindviechern, da, wo du herkommst!«
»Jetzt geh endlich aus dem Weg! Überdrehte Stadtneurotikerin!«, brüllt er schließlich ungeduldig.
Erst da wird mir bewusst, dass ich immer noch auf der Straße stehe und weiche zurück. Der bekloppte Cowboy lässt seinen Motor aufheulen und braust in seinem Chrysler Dodge Ram davon. Also ehrlich, nur ein geistesgestörter Farmer kann in solch einem riesigen Pick-up in einer Stadt wie dieser fahren.
Die Lust auf einen schönen langen, beruhigenden Spaziergang hat er mir allerdings gründlich verdorben. Der Schneefall wird auch stärker, dazu wird es spürbar kälter. Erste Flocken bleiben liegen, bevor sie schmelzen.

Schnipsel aus „Unexpected – Überraschend Liebe“

»Komm, setz dich. Da kommt die Bedienung, die anderen haben schon bestellt«, weist Noah mich an. Das »Nachher gibt es noch Fingerfood«, höre ich gar nicht mehr richtig, denn mir stockt der Atem, als ich einen flüchtigen Blick zum Gang werfe. Eine der schönsten Frauen die ich je gesehen habe, kommt auf mich zu. Beine bis zum Himmel, Wespentaille, ordentlich Holz vor der Hütte.
Himmel, was für Kurven!
Nur mühsam kann ich meinen Blick vom Dekolleté abwenden, um in ihr schönes Gesicht zu sehen. Ich spüre, wie sich das Blut in meinem Unterleib sammelt.
Da haben wir doch schon was Geeignetes für später gefunden!
»Was möchten sie trinken, Sir?«, fragt sie und hypnotisiert mich regelrecht mit ihren vollen Lippen. DER Eyecatcher in ihrem Gesicht. Ich kann nur noch daran denken, wie diese Lippen wohl schmecken. Meine Hose wird eng.
»Sir?«
Unsere Blicke versinken kurz ineinander. Schnell hebt und senkt sich ihr Brustkorb. Sie scheint aufgeregt, was meinen Blick wieder auf ihr Dekolleté lenkt. Na, hoffentlich geht ihr Atem so ungewöhnlich schnell, weil sie mich auch attraktiv findet.
»You made my Day«, murmle ich fast unhörbar. Sie lächelt, als hätte sie es verstanden.
»Nun sag ihr schon, was du trinken willst«, raunt Noah von hinten. »Pass auf, dass dir nicht die Augen rausfallen.«
»Bier«, antworte ich schnell. »Lager.«
Das wunderbare Geschöpf nickt und eilt davon. Dadurch ermöglicht sie mir einen Blick auf den perfektesten aller Hintern. Oh, sie wird ihn noch heute vor mir entblößen ….

*****

Wenn ihr noch mehr über Alica H. White erfahren wollt, könnt ihr hier stöbern:
Amazon: hier
Facebook: hier
Wir hoffen, dass wir euch die liebe Alica und ihre Romane etwas näher bringen konnten!
Euer Team von Bookswelt of Love

Veröffentlicht von Irene Feichtmeier

mm
Ich heiße Irene und bin 29 Jahre alt. Ich wohne in einem kleinen Dorf im Herzen der Oberpfalz (Bayern). Lesen ist für mich der Ausgleich, mein Ruhepol zum Entspannen und Träumen. Folgende Genres lese ich: (Frauen-/Liebes-)Romane, Romantik-Thriller, Erotik, Erotik-Thriller, New/Young Adult, Contempory Romance, Chick-Lit, Drama/Schicksal/Wahre Begebenheiten und regionale Krimis. Kurz gesagt, alles außer Historische Romane, Fantasy und Science-Fiction. 🙂 Und Hauptsache: LIEBE <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.